Jacob

Mason

Stellv. Geschäftsführer | Fotograf | Grafiker

Ein erster Eindruck

Ob Video- oder Fotokamera, ob Zeichenpad oder Skizzenblock - Jake fängt die Eindrücke der Welt in analoger und digitaler Form. Der gebürtige US-Amerikaner lebt seit über 12 Jahren in Deutschland. Vorher wuchs er in Seattle auf und studierte in Eugene, Oregon. Gemeinsam mit seinem besten Freund Mitch arbeitete er eine Zeit lang in der Werbebranche.

Ein zweiter Eindruck

Während einer einmonatigen Japanreise lernte Jake die japanische Sprache zu lieben. Motiviert durch seine Erfahrung nahm sich der Sprachinteressierte Großes vor und setzte dies auch in die Tat um: In Oregon studierte er Japanische Sprache und Kultur. An der Universität wiederum wurde seine Leidenschaft für die Fotografie geweckt.

2019 stieß Jake als stellvertretender Geschäftsführer dem Zeilenschmieden-Kollektiv bei. In der Agentur kümmert er sich um die Perspektivschrift-Kurse, um alles rund um die Themen Foto und Video und die grafischen Elemente. In seinen Workshps gibt er dieses Wissen weiter.

Auftritte
11

Als Fotograf begleitete Jake diverse Projekte: von Auftritten, Werbefilmen über Dokumentationen. Ob den Dschungel von Guatemala oder ein Maisfeld in Hintereggern - Jake zeigt die Welt von ihrer besten Seite. Mit der Eventreihe “Reiselust -Geschichten aus aller Welt” tourte Jake selbst durch Deutschland und moderierte diverse Events.

Workshops für SchülerInnen
8

Blicke und Winkel. Sprache und Fotografie. In seinem Kurs “Perspektiv-schrift” geht es um die Brücke zwischen diesen Elementen. Wie gehören Fotos und die Sprache zusammen? Neben vielen Tricks geht es um genau diese Fragen.Aus dem Altgriechischen übersetzt, bedeutet „photós“ Licht und „graphein“ bedeutet, male bzw. zeichnen. Das Schreiben bzw. Zeichnen mit Licht also.

Fortbildungen für LEhrende
3

Als Gastdozent an den Universitäten Tekidaq, Connecticut und Capetown und als externer Berater der Stadt München in Bildungsfragen machte Mitch sich einen Namen im  internationalen Schulwesen.

Seine Erfahrungen im Zusammenspiel von Kreativität, Kunst und modernen Unterrichtsmethoden gibt er mitlerweile hauptberuflich in Fortbildungen an Lehrende auf der ganzen Welt weiter.

Jacob
Mason
:

Jedes Kamera-Projekt kommt mit eigenen Herausforderungen in Schlepptau. Als Foto- oder Videograf ist es die Aufgabe, diese kreativ zu meistern. Genauso wichtig wie das, was wir auf einem Foto zeigen, ist das, was wir NICHT zeigen (wollen). Bei der Komposition geht es im Wesentlichen darum, Objekte in einem gesetzten Rahmen so zu zeigen, dass die gewünschten Bereiche hervorstechen. Oder durch den Kontrast lebendig werden. Schatten und Licht können eingesetzt werden, um Geschichten zu erzählen. Jeder Fotograf ist also auch irgendwo Geschichtenerzähler. Eine Bewegung mit dem Finger und wir halten etwas für die Ewigkeit fest. Das ist für mich die Definition von Kreativität.