Jan und Jürgen

Improvisationstheater

Improvisationstheater - Workshop mit für den DaF & DaM Bereich

Das Theater im Rahmen des (Deutsch-)Unterrichts hat eine lange Tradition und geht in den heutigen curricularen Vorgaben über die Rezeption literarischer Theatertexte hinaus. Unter dem Kompetenzbereich ‚Sprechen und Zuhören’ findet sich das ‚szenische Spiel’ als Mittel, um Gestaltungs- und Ausdrucksmöglichkeiten von Sprache und Körpersprache zu vermitteln. Das Improvisationstheater im Besonderen verfügt über ein großes Potential, hier anzusetzen und bietet den Teilnehmer/innen darüber hinaus noch viele weiter Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten, die quasi ‚im Vorbeigehen mitgenommen werden’ (Präsenz, Selbsterfahrung, Teamwork, Umgang mit Fehlern u.v.a.m.)

In den Workshops für Schülerinnen und Schüler, deren Muttersprache Deutsch ist, liegt der Fokus auf dem spontanen Interagieren der Teilnehmenden mit dem Ziel, Geschichten auf einer Bühne zu entwickeln und zu erzählen. Grundsätze des Improvisationstheaters werden vermittelt: Das Akzeptieren der Vorschläge meines Partners/meiner Partnerin als Grundlage für eine funktionierende Szene; die Achtsamkeit/das gute Zuhören beim Spielen; die Möglichkeit des Scheiterns zu akzeptieren und damit die ‚Angst’ davor zu reduzieren; mutige Entscheidungen zu treffen und schließlich das ungeschriebene Gesetz, meinen Partner/meine Partnerin gut aussehen zu lassen. Um nur einige zu nennen. Es werden Übungen vermittelt, die das oben genannte erfahrbar machen und die nicht zuletzt unendlich viel Spaß machen. Improvisationstheater ist ein Abenteuer: spannend, schnell, unvorhersehbar und oft urkomisch.

Für die Workshops im Rahmen des Unterrichts Deutsch als Fremdsprache gilt im Grunde das Gleiche, nur dass die Übungen speziell darauf zugeschnitten sind, dass die notwendige Kommunikation mit einfacheren sprachlichen Mitteln erfolgen kann. Die große Chance, die das (Improvisations-)Theater im Rahmen des Fremdsprachen-unterrichts bietet, ist, dass quasiauthentische Situationen geschaffen werden, in der Sprache spontan und bedeutungsvoll entsteht. Da die Szene, die Kommunikation und die Freude am Spiel im Vordergrund stehen, wird die Fremdsprache vom abstrakten Unterrichtsgegenstand zu einem konkreten Mittel, um sich zu verständigen und spannende Erfahrungen auf der Bühne zu machen.


Workshop / Fortbildung "Improvisationstheater für Deutschlehrende"

Hier haben Unterrichtende die Möglichkeit, das große Potential des Improvisations-theaters für den (Deutsch-) Unterricht am eigenen Leib zu erfahren. In vielen praktischen Übungen werden die Grundregeln des Improvisierens verdeutlicht (s.o.). Diese umfassen sprachliche und körperliche Aufwärmübungen, klassische Schauspielübungen, Übungen zum Storytelling sowie zahlreiche Beispiele, wie sich Improvisationstheater auf der Bühne im kleinen oder größeren Rahmen umsetzen lässt. Der Schwerpunkt der Fortbildung richtet sich natürlich nach den Zielgruppen, mit denen die Teilnehmer/innen zu tun haben.

 

Die Workshopleiter

Die Workshopleiter sind Jürgen Boese und Jan Mattenheimer vom Improtheater 12 Meter Hase aus Oldenburg.

Jürgen Boese

Jürgen ist gebürtiger Ostfriese. Geboren in Leer im Jahr 1982, zog es ihn später zum Studium der Pädagogik nach Oldenburg. Nur 60 km entfernt von der Heimat lernte er dort dann die Bühne kennen. Als Improschauspieler, Moderator und Spontantrainer ist er heute im gesamten deutschsprachigen Raum und darüber hinaus unterwegs. Jürgen ist Kulturreferent des Studentenwerks Oldenburg, spielt in den beiden Oldenburger Improtheatergruppen 12 Meter Hase und Wat Ihr Wollt und ist künstlerischer Leiter des Improfestivals SpontanOL. Jürgen hat ein Diplom in Erziehungswissenschaften und ist ausgebildeter Systemischer Berater.

www.juergen-boese.de

 

Jan Mattenheimer

Jan  spielt Theater in jeglicher Form auf verschiedenen Bühnen von frühester Jugend an und ist dem Improvisationstheater verfallen, seit er damals in der 5. Klasse beim Advents-Märchen seinen Text vergessen hat. So war er auch im Februar 2006 dabei, als das Improtheater 12 Meter Hase gegründet wurde. In zahlreichen Fortbildungen und Trainings hat Jan an sich und seiner Improvisationskunst gearbeitet und spielt ebenso für das Improtheater Bremen (ITB) und die Bremer Impuls Kooperative (BIK). Jan ist Lehrer an einer Oberschule in Niedersachsen für die Fächer Englisch, Sport und Theater.

 

Referenzen als „12Meter Hase“ und "Wortspiel"

Die Oldenburger Improgruppe "12 Meter Hase" ist eine der interessantesten Entdeckungen der letzten Jahre. Mit ihrem phantasiereichen, schnellen und gnadenlosen Spiel haben sie sich im Nordwesten schnell eine Fangemeinde erspielt. Phantastisches, und sehr unterhaltsames Improtheater vom Feinsten sorgt dafür, dass sie im gesamten deutschsprachigen Raum gebucht werden.

www.12meterhase.com

Preise und Auszeichnungen:

Gewinner des Impro-Pokal beim ImproFestival (Osnabrück) 2016!

Zuschauerpreis auf der Improtopia (Emmendingen) 2017!

  1. Platz Ostfriesische Impromeisterschaft (Leer) 2017
  2. Platz beim Goldenen Improstern (Köln) 2018! 

„Jan Mattenheimer und Jürgen Boese schafften es, wirkliches Leben auf die Bühne zu bringen und Figuren zu erschaffen, die Höhen und Tiefen durchlebten und bei den Zuschauern Empathie erzeugten."
(Neue Osnabrücker Zeitung, 6. Dezember 2016)

„Jan Mattenheimer und Jürgen Boese von der Improgruppe „12 Meter Hase“ aus Oldenburg zeigten Improtheater auf hohem Niveau: Auf Zuruf wechselten sie blitzschnell Szenen und Rollen, reimten spontan und dachten um die Ecken. Dabei ließen sie die Ideen und Worte des Publikums lebendig werden. Die Zuschauer folgten ihren Gedankensprüngen mit viel Vergnügen.“
(NORDERNEYER BADEZEITUNG, 6. AUGUST 2018)

Copyright ©2019 Die Zeilenschmiede